Saisonende des RSV Seerose

Das letzte Strassenrennen der Saison absolvierte Clara Koppenburg in Italien.

Vom UCI-Rennen „Giro dell´Emilia“ brachte die Seerosefahrerin den ausgezeichneten Platz 15 an den See zurück.

82 Starterinnen traten an, um in diesem letzten Saisonrennen noch einmal auf sich aufmerksam zu machen. Ein nicht zu vernachlässiger Aspekt, sind doch noch ca. ein Drittel der Frauen in Vertragsverhandlungen mit den Profirennställen, bez. auf der Suche nach einem 2016er-Team.

Zu fahren war eine 100 KM lange, überwiegend flache Rennstrecke, die in einer zwei Kilometer langen, 18-Prozent-Steigung endete. Keine Frage, dass das Rennen hier entschieden wurde.

Koppenburgs Bigla Pro Cycling Team versuchte, die südafrikanische Mannschaftsfavoritin Ashleigh Moolman-Pasio – eine der weltbesten Bergfahrerinnen -, auf den obersten Podestplatz zu bringen.

Das Rennen lief wie erwartet. 97 schnelle Kilometer wurde versucht, das Feld auseinander zu fahren. Vergeblich! So fuhr das Peloton geschloßen in die Endsteigung, wissend, dass hier die Entscheidung zu fallen hatte.

Das Bigla-Team mit Clara Koppenburg verrichtete nun bedingungslose Helferdienste für die Favoritin. Wie gewohnt, war es Koppenburg, die man vorne bei der Tempoarbeit sah. Erst kurz vor dem Ziel scherte sie verausgabt aus, um ihrer Teamleaderin den fulminanten Schlußantritt zu ermöglichen. Durch einen technischen Defekt finishte die zwar „nur“ mit Platz zwei, gleichwohl zeigte sich Bigla hier widerum, als eines der kompaktesten Frauenteams Europas.

Entspannt zeigte sich die Seerose Clara Koppenburg nach dem Rennen:

“ Ich bin mit der Vorstellung unseres Team sehr zufrieden, mein Platz 15 zeigt, dass ich auch als Bergfahrerin bestehen kann!“

Zufrieden kann sie auch sein – hat sie doch ihre Vertragsverlängerung bereits in der Tasche!

Wie alle Fahrer/innen geht nun auch Koppenburg in die Ruhephase, um Anfang /Mitte November wieder mit dem Training für die Saison 2016 zu beginnen.