Mit der Radfernfahrt “Deutschlandtour2013“ zum Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“ möchten die Radsportler des RSV-SEEROSE auch einen Beitrag zu den Feierlichkeiten anlässlich des 175. Geburtstages  von Graf Zeppelin und zum 100-jährigen Jubiläum der Deutschen Marineflieger leisten. Nach 1994, 2004, 2008
ist dies die 4. Tour zu den Marinefliegern und dient außer der sportlichen Herausforderung vor allem auch der Pflege der Patenschaft zwischen der Stadt Friedrichshafen und dem  Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“.

Der Herausforderung stellen sich 15 Rennradler und eine Frau begleitet von einem „Besenwagen“. Der älteste Teilnehmer ist 77 Jahre, der Gruppenschnitt liegt bei fast 70Jahren.Insgesamt sind auf 8 Etappen knapp 1300km vom Bodensee zur Nordsee zu bewältigen.Start ist am Montag 1.07 zunächst mit einem Zugtransfer nach Amstetten bei Geislingen;hier wird zur ersten Etappe über 170km über die Ostalb – Dinkelsbühl – Rothenburg o.d.T in die Sonnenuhrenstadt Röttingen  im Taubertal geradelt.Die 2 Etappe ist auf den ersten 50km sehr anspruchsvoll, bevor kurz vor Wertheim der Main erreicht wird,
der die Radler dann 50km bis Gemünden begleitet.Die letzten 50 von 150km geht es das Sinntal,zunächst leicht ansteigend,dann zum Finale mit knackigen Steigungen,hinauf nachHeubach/Röhn. Am 3Tag steht zu Beginn gleich eine Kurze aber steile Steigung auf dem Programm bevor eine lange rasante Abfahrt hinab zur Fulda führt,dem Wegbegleiter fast der gesamten Etappe. An Fulda vorbei führt die Route auf traumhafter Strecke nach Bad Hersfeld – Melsungen – Guxhagen und Kassel zur nächsten Übernachtung. Sehr abwechslungsreich ist die 4. Etappe; sie führt an der Fulda entlang bis Hann.Münden und folgt nach dem Weserursprung (Zusammenfluss von Fulda und Werra) der Weser.Bei Bodenfelde steht die Überquerung des Weserberglandes auf dem Plan,dann nach Holzminden einige „Hügel“ bevor der
Münchhausenstadt Bodenwerder ein Kurzbesuch abgestattet wir. Nach Hameln folgt der Anstieg zum Etappenziel  in Halvestorf. Mit 20km“Einrollphase“ bis Rinteln startet der 5. Tag. Es folgt mit einer langen Steigung das Wesergebirge. Über Bückeburg wird der Mittellandkanal erreicht. Nach der Mittagsrast in Steyerberg geht es durch Flachland-auch vorbei an Ölförderpumpen- zum Etappenziel in Twistringen. Die 6. Etappe ist die der Alleen und Deiche.Bis zur Weserüberquerung mit der Fähre nördlich von Bremen strampelt man durch unzählige Alleen,dann im zweiten Abschnitt der Route fährt man oft vor-und manchmal auch auf dem Deich.Die Ankunft in Nordholz nach bis dahin knapp 1000km ist für 17Uhr eingeplant. Der Kommodore, Fregattenkapitän Per Fritz Weiler will die Radler persönlich begrüssen. Die Crew des Geschwaders um Kapitänleutnant Frank Schröderund Meike Ahlhelm hat sich für den Samstagabend und Sonntag ein tolles Programm einfallen lassen,doch am Montag muß schon wieder die Heimreise angetreten werden.Zunächst wird wieder nach Twistringen zurückgeradelt,dann am Dienstag folgt ein Zugtransfer wieder nach Amstetten.Die letzten 16km zum Tagesziel in Temmenhausen werden geradelt.Am Mittwoch,10Juli folgt mit der 8 Etappe das Finale der Tour.Auf wieder heimischen Terrain stehen die letzten 140km an. Über Herrlingen – Rottenacker – Steinhausen – Bad Schussenried – Aulendorf – Ravensburg wird nach knapp 1300km Gesamtstrecke das Dornier-Museum um 17Uhr angesteuert wo der Radtroß unter anderm von Vertretern des
Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“ und der Stadt begrüßt werden.Eine hoffentlich unfallfreie Tour,eine „Fahrt zu Freunden“ wird mit Sicherheit unvergessen zu Ende gehen. Das Seehasenfest ist natürlich die beste „Plattform“ um die Freundschaft weiter zu pflegen und zu vertiefen.