Fast mit einem Paukenschlag endete die 15. und letzte Etappe des Interstuhl- Cups in Sigmaringen: Lutz Geisler wurde Tages- und Gesamtsieger seiner Klasse – Otto Schädler verpasste das Podest um 2 Punkte und wurde Gesamt-Fünfter.

Auf dem bewährten, topfebenen 900 m- Rechteckskurs mit 2 technisch anspruchsvollen Kurven musste Geisler eigentlich nur einen Sturz vermeiden – seine gesammelten Punkte hätten auch mit Zeitrückstand für den Sieg gereicht. Er zeigte sich aber angriffslustig und konnte nach einer der „technischen“ Kurven zuerst einen kleinen Abstand, dann eine halbe Runde Vorsprung vor dem Feld herausfahren und eine Wertungsrunde gewinnen. Darauf wurde er vom ersten Feld wieder eingeholt, und beim kurz darauf folgenden Prämiensprint, für den Geisler erneut ausgerissen war, waren die Spitzenfahrer wachsam und holten ihn praktisch auf dem Zielstrich wieder ein. 5 Wertungspunkte, ein 5. Platz und ein sicherer Altersklassengewinn für die Etappe und die Serie waren die reiche Ausbeute dieses besten Rennens seit langem. In der „Overall- Gesamtwertung“ ist Geisler zusammen mit Andreas Kollross (Magstadt) ebenfalls auf Rang 5 – Tages- und Gesamtsieger wurde Joachim Schneider (Villingen).

Im „Kleinen Finale“ waren so viele Fahrer wie seit langem nicht mehr am Start, und entsprechend hektisch und teilweise rücksichtslos wurde gefahren. Otto Schädler hätte für einen Podestplatz in der Gesamtwertung 9 Punkte (d.h. eine Platzierung unter den ersten Sieben) holen müssen, doch er hielt sich angesichts der gefährlichen Punktehatz lieber zurück und beendete das Rennen auf dem 17. Platz. In der Gesamtwertung wurde er mit 104 Gesamtpunkten Fünfter (Vierter Bohnenberger 105 P. Tailfingen, Dritter Schairer 106 P. Zollern-Alb, Erster Dengler 143 P. Öschelbronn)

Diese guten Ergebnisse dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass beim „Heimrennen“ am kommenden Sonntag in Meckenbeuren ganz andere Maßstäbe gelten werden: Sowohl bei den Senioren III (Schädlers Klasse) als auch bei den Senioren IV (Geislers Klasse) haben deutsche Meister und Vizemeister gemeldet – es wird praktisch die gesamte deutsche Elite in Meckenbeuren versammelt sein – um nur zu nennen Heiko Gericke, Ernst Hesselschwerdt, Rudolf Wörndl und Erwin Hickl für die Senioren III und Gerhard Hack, Jürgen Leonhardt und Rudolf Bawel für die Senioren IV. Da wird es schwer werden, auch nur unter die ersten Fünf zu kommen!

369: Geisler und Karl Rupp (Villingen, Gesamt- Zweiter)

355: Geisler gratuliert dem Zweitplatzierten Kollross

358: Geisler, Kollross, Schneider, Jeannine Mark (Furtwangen, Siegerin Frauenklasse), Ronny Dölker (Geislingen), rechts Organisator Werner Beha (Schwenningen)

Bericht im Südkurier