Seerose-Einstieg mit Paukenschlag – Anne Falk wird Zweite bei der „BaWü“

Bei der diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaft im Zeitfahren und Straßenrennsport, die bei windigem Bilderbuchwetter vom Veloclub Hohentwiel e.V. veranstaltet wurde, gelang Seerose Neu-Mitglied Anne Falk auf Anhieb der Sprung auf’s Podium – die Senioren Otto Schädler, Andy Haller und Lutz Geisler blieben in beiden Rennen im Mittelfeld.

Dabei gelang Anne Falk, die am Samstag um 12.26 Uhr beim 20 km – Zeitfahren angetreten war und bereits um 12:57 Uhr ins Ziel „flog“, ein wahrhaftes Kunststück: 12 Tage im Verein, 4 Tage mit Rennlizenz, 2. Platz mit einem Schnitt von knapp 39 km/h – ihr schienen die widrigen Umstände von der Nordstadt Singens bis zur Wende in Volkertshausen – nämlich heftiger Gegenwind genau von vorn – nichts auszumachen. Bei den „Elite-Frauen“ musste sie nur der Lokalmatadorin Janine Schneider den Vortritt lassen und konnte Ulrike Hofmann (Crailsheim) auf Platz drei verweisen.

Etwas schwerer taten sich da die Senioren des Vereins, die nur 16,2 km zu absolvieren hatten: In der Klasse Senioren III gewann erwartungsgemäß Frank Erk (Ladenburg) mit 21:05 Min.- das entspricht 46,1 km/h; Otto Schädler wurde 10. und Andy Haller 17. In der Klasse Sen. IV gewann Markus Brenner (Empfingen) mit 22.41 Min. – Lutz Geisler wurde Neunter.

Am Sonntag war Anne Falk nicht mehr mit von der Partie – bereits um 8 Uhr kämpften die Senioren aller Klassen in 11 Runden = 57,2 km um Podestplätze und Punkte. Die „Youngsters“ (Senioren zwischen 40 und 49 J.) starteten Punkt 8 Uhr – darauf mit je 30 Sekunden Zeitvorgabe die Senioren III und dann die Senioren IV.

Bereits nach 2 Runden hatten die „Vierer“ die „Dreier“ eingeholt, und ein Riesenfeld mit etwa 60 Mann rauschte nun in jeder Runde entlang der Radolfzeller Aach genau an der Windkante gegen den Wind- so schnell, dass das Feld hier perlschnurartig aufgereiht wurde und jeder, den eine Böe erwischte, zurückfiel – so auch Geisler und Haller, die am Ende in ihren Klassen 14. bzw. 20. wurden. Otto Schädler konnte das Tempo halten und wurde 15. Sieger bei den „Dreiern“: Sven Hartmann (Schönaich); bei den „Vierern“: Andreas Braun (Linkenheim). [LG]

Lutz Geisler behauptet sich

Radsport: (lg) Beim „Schwarzbräu-Preis“ in Zusmarshausen, der erstmalig auch ein gemischtes Senioren-II, -III- und -IV-Rennen im Programm hatte, konnte sich Lutz Geisler vom RSV Seerose Friedrichshafen im Mittelfeld behaupten – ein Achtungserfolg angesichts mehr als...