Schädler siegt nach Soloritt, Nickl fährt starkes erstes Rennen

Beim dritten Etappenrennen des Schmolke-Carbon-Cups in Volkertshausen, gelang dem Team des RSV Seerose die Verbesserung des Gesamtklassements. Otto Schädler landete einen Sieg, Lutz Geisler baute seine Führung in der Klassenwertung aus.

Bei Nieselregen und rutschigem Asphalt, war im zweiten Tagesrennen, ein 3,7 Kilometer langer, relativ flacher Kurs, mit einem kurzen, steilen Anstieg, zehn mal zu durchfahren.

Der ausgezeichnet aufgestellte Schädler attackierte von Beginn an, konnte sich jedoch wegen der gut organisierten Nachführarbeit des Feldes nicht absetzen. Erst in der viertletzten Runde gelang der Fluchtversuch, da sich das Feld nicht einig war, wer die “Kohlen aus dem Feuer holen soll”. Einzig Uwe Stehle vom RSV Hofweier, versuchte Schädler nachzusetzen. Ein zweites Mal, ließ ein nun wachsames Feld jedoch keinen Ausriss mehr zu. Dass die Seerosemannschaft im Verfolgerfeld alles tat, das Tempo zugunsten des vorne alleine fahrenden Teamkollegen ruhig zu halten, gehörte natürlich zur Teamstrategie. Auch darum war es Schädler möglich, seinen Soloritt mit 23 Sekunden Vorsprung ins Ziel zu bringen.

Geisler kam als Elfter ins Ziel und baute so die Gesamtführung in seiner Altersklasse entscheidend aus.

Während die Fahrer, Haller, Rossi, und Halder mit einer Runde Rückstand ins Ziel kamen, lieferte der 19-jährige Fabian Nickl ein exzellentes Rennen ab. 40 Sekunden hinter der rennbestimmenden Fluchtgruppe, kam er mit mit fünf Fahrern auf die Ziellinie, die er nach einem starken Schlusssprint als Gesamt siebter querte.

Nickl, der aus dem Jugendbetrieb der RSG Meckenbeuren kommt, soll sein dort erworbenes Können im Lizenzbetrieb der Seerose ausbauen – so die Idee, die aus der Jugend-Kooperation der beiden Vereine entstand.

Dieses Pilotprojekt „Vereinsübergreifende Nachwuchsarbeit“ läuft offensichtlich gut an!