Bianca Metz holt Führungstrikot bei den Frauen, …

RSV_Seerose_Moos_2016Mit gleich elf Rennfahrerinnen und -Fahrern in diversen Altersklassen präsentierte sich der RSV Seerose Friedrichshafen bei der Auftaktetappe des Schmolke-Carbon-Cups 2016 in Moos-Weiler an der Höri.
Der 3,8 km lange und zum Glück schneefrei gebliebene Rundkurs beinhaltete eine windanfällige Gerade mit Spitzkurve und einen knackigen Anstieg in Richtung Ortsmitte. Im Rennen der Senioren, Jugend U17, Elite Frauen und Jedermänner hatten die Teilnehmer zudem mit Hagel und anschließendem Regen zu kämpfen, der bei den Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt zu einer echten Herausforderung wurde.
Im Rennen Nr. 1 mit Sarah Gottwald vom RSV am Start musste der Rundkurs fünfmal; im zweiten Rennen, wo auch die meisten Seerosen starteten, insgesamt achtmal durchfahren werden. Schon zu Beginn des Hauptrennens wurden zahlreiche Attacken gefahren, um das große Fahrerfeld kontrolliert zu sprengen.
Den Seerosen Otto Schädler (Senioren) und Thalia Möller (Juniorinnen) gelang es, sich in eine der vorderen Gruppen hinein zu kämpfen. Frank Amman, Andreas Haller und Thomas Franz (alle Senioren) hielten sich durchweg in einer größeren Gruppe im Mittelfeld auf. In diesem Feld waren auch Bianca Metz (Elite Frauen), sowie die beiden Newcomer Luis Eisele und Jannik Huhn (U17) vertreten.
Somit konnten sich die Seerose-Fahrer im Rennen gegenseitig unterstützen und schließlich, nach gut einer Stunde voller Strapazen auf 32 Kilometern, gemeinsam die Ziellinie überqueren.
Dass die Jugendarbeit beim RSV Früchte trägt und auch der Teamgeist im Wettkampf gelebt wird, machen die Ergebnisse der Seerose-Fahrer in diesem ersten Rennen der Saison deutlich: Thalia Möller und Bianca Metz sicherten sich in den Klassen der Juniorinnen bzw. Elite Frauen jeweils das Führungstrikot der Gesamtwertung. Die Debütanten Sarah Gottwald, Luis Eisele und Jannik Huhn fuhren gleich auf die hervorragenden Plätze 5, 9 und 14.
Die Senioren lieferten ebenfalls eine saubere Bilanz und machten mit Otto Schädler und Frank Ammann die Ränge 6 und 8 für den RSV fix. Es folgten wenig später nach ihnen Thomas Franz und Andreas Haller auf den Plätzen 17 und 18. Damit ist die Seerose im Feld der Senioren einer der Vereine mit den meisten Fahrern am Start. Hier zeigt sich einmal mehr die große Bandbreite an Alters- und Leistungsklassen, die der Verein mit verschiedenen Angeboten erfolgreich abdeckt.
Daniel Rombach fuhr ein taktisch kluges Rennen und manövrierte sich dadurch mit Platz 11 sogar fast in die Top Ten der Jedermänner.
Die Seerosen sind mit dem Ausgang dieses ersten Wettkampfs der neuen Rennsaison sehr zufrieden. Auch Trainer Frank Ammann zeigt sich begeistert über die Jugendfahrer und wir dürfen auf weitere gute Platzierungen hoffen!