Amateure/Elite

In der Saison 2021 startet der RSV Seerose mit einem starken Team im Bereich Amateure/Elite. 

 

Johannes Dobler

1. Das erste Mal auf einen Rennrad bin ich 2016 gesessen. Eigentlich war es nur als Aufbautraining nach einem Kreuzbandriss gedacht. Es hat mich aber so angefixt, dass ich das Rennrad danach nicht mehr weggestellt hab. Letzte Saison konnte ich auch meine ersten Rennerfahrungen sammeln.

Zur Seerose bin ich über das Radtreff/Training von Otto gekommen.

Diese Saison steht für mich zuerst einmal das Sammeln von Erfahrungen im Rennbetrieb im Vordergrund. Außerdem: Spaß haben und versuchen, irgendwie am Hinterrad von den Seerose Jungs zu bleiben!

Axel Dopfer

Im Alter von 15 habe ich mit der Leichtathletik begonnen und dann 2019 über ein Schulprojekt den Radsport für mich entdeckt. Der Radsport hat mich von Anfang an fasziniert, da sowohl individuelle Leistung als auch gute Teamarbeit belohnt werden. 

Nach meinem Umzug von Katar nach Friedrichshafen habe ich einen im Rennbetrieb engagierten Verein gesucht, weswegen meine Wahl auf den RSV Seerose gefallen ist.

Für 2021 habe ich mir gute Platzierungen und den Aufstieg in die Elite-Klasse vorgenommen. Außerdem will ich mich während meiner Studienzeit in GB im Einzelzeitfahren verbessern.

Yunus Yazici

Ich spiele seit 19 Jahren Fußball, aktuell beim VfB Friedrichshafen in der Verbandsliga.

Zum Radsport habe ich seit Anfang diesen Jahres durch die Corona-Pause gefunden und sehr schnell einer starke Begeisterung für diesen Sport entwickelt.

Mir war die Erweiterung meines Radsport-Netzwerks am eigenen Wohnort sehr wichtig. Aus diesem Grund bin ich auf den RSV Seerose aufmerksam geworden. Ein großes Dankeschön an Kurt Lippert für die außergewöhnliche Unterstützung und Aufnahme.

In der Saison 2021 möchte ich meine ersten Rennerfahrungen sammeln.

Nach einem Außenbandriss, den ich aktuell noch auskuriere, will ich schnellst möglich wieder auf das alte Level zurückkommen. 

Sebastian Knoll

Seit meinem 14. Lebensjahr bin ich im Rudersport aktiv. Durch den Beginn der Corona-Pandemie und das Aussetzen von Wettkämpfen hab ich meinen sportlichen Fokus auf das Rennradfahren gelegt. Beim Radfahren gefällt mir besonders gut, dass man ständig neue Orte entdecken kann. 

Für die Seerose habe ich mich deshalb entschieden, da dort viele meiner Freunde fahren und der Verein sich sehr engagiert um seine Mitglieder kümmert. 

Meine Ziele für diese Saison: Meine ersten Erfahrungen im Rennbetrieb sammeln, mich als Rennradfahrer weiterentwickeln und eine gute Zeit mit meinen Kollegen haben. 

 

Daniel Rombach

Durch meine Eltern kam ich zum Sport. Schon immer gehörten Outdoor-Aktivitäten dazu. Ob Wandern, Kanufahren, Windsurfen oder Radfahren.

Seit 2014 gehört der Radsport für mich mehr oder weniger fest dazu. Es begann mit einem Rennrad. Jedoch erst mit Beginn des Studiums bekam Radsport einen essentiellen Stellenwert in meinem Leben.

Warum Radsport? Wer die Reportage “Höllentour” kennt, kann vielleicht nachvollziehen warum. Für alle anderen: Aus eigener Kraft schnell vorankommen, spektakuläre Orte erleben, leiden, kämpfen und die Belohnung auf dem Pass ernten.

Wieso die Seerose? Zur Zeit meines Studiums der ideale Verein um in der Region Gleichgesinnte zu finden.

Was erhoffe ich mir vom Rennbetrieb? Dass er endlich wieder startet! Als Familienvater erhoffe ich mir das ein oder andere Rennen wieder zu bestreiten.

Ziele 2021: Albstadt MTB Marathon (wenn er stattfindet), Persönliche Ziele erreichen: Everesting, Pässe, Pässe Pässe und Kilometer, Kilometer, Kilometer.

Arndt Weidenhagen

Radsport betreibe ich seit 16 Jahren, erste Lizenzrennen ab 2006.

Warum Radsport? Ich finde es faszinierend, wie schnell man sich aus eigener Kraft fortbewegen kann und welche Distanzen man dadurch zurücklegen kann. Außerdem ist ein Outdoor-Sport immer sehr reizvoll, da man dadurch seine Umgebung und die Natur zu allen Jahreszeiten und Wetterlagen besser kennenlernt.

Nach meinem Umzug nach Friedrichshafen war es für mich irgendwann klar, mich dem lokalen Radsportverein anzuschließen. Da war die Seerose für mich selbstverständlich die erste Anlaufstelle.

Am Rennen-Fahren habe ich die meiste Freude am Rennfeeling: mit anderen Sportlern an einem Event auf einer abgesperrten Strecken zu fahren. Dabei ist es dann auch toll, seine eigene Leistungsfähigkeit im direkten Vergleich auszuloten.

Sportliche Ziele 2021: Teilnahme DM MTB Marathon in Singen Ende Juni. Gern auch MTB-Marathons in Österreich, Schweiz und Frankreich.

Zusätzlich liegt mir meine Trainertätigkeit in der MTB Jugend am Herzen, um mein Know-How und meine Begeisterung für den Sport weiterzugeben.

Arthur Viselskij

Ich fahre seit meinem 12. Lebensjahr Rennrad, mein erstes Lizenzrennen war 2014.
2019 und 2020 habe ich berufsbedingt eine Auszeit vom Lizenzsport genommen.

Mir gefällt am Radfahren, dass man in kurzer Zeit sehr viel sehen kann und dabei gleichzeitig was Gutes für die eigene physische und psychische Gesundheit tut. Der Radsport hat  mich in meiner Jugend positiv geprägt.

Nach dem ich schon ein halbes Jahr in Friedrichshafen wohne, habe ich mich dazu entschlossen, mich dem RSV Seerose anzuschließen um lokal Kontakte zu knüpfen. Vor allem das große Engagement in der Jugendarbeit reizt mich am RSV Seerose sehr.

Für 2021 habe ich mir vorgenommen, wieder in den Rennbetrieb einzusteigen, am Etappenrennen Riderman teilzunehmen und  Cyclorcross-Rennen zu probieren.

Außerdem will ich in der Jugendarbeit unterstützen und meine Erfahrungen weitergeben.