Antidiskriminierung

Positionspapier des RSV Seerose e.V. gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus

Wir, der RSV Seerose e.V., positionieren uns gegen jegliche Ausgrenzung, sei dies nun Fremdenfeindlichkeit, Religionsfeindlichkeit, Hass gegen Andersdenkende, Ungleichbehandlung oder Rassismus. Dies hat und wird keinen Platz in unserem Verein erhalten. Die Zunahme der Gewalt in diesem Bereich erfüllt uns mit Schrecken  und wir sind nicht bereit, auch nur Tendenzen dieser Art in unserem Verein zuzulassen. Wir beklagen auch die Unterrepräsentanz von Minderheiten im öffentlichen Leben Deutschlands, nicht zuletzt in Sport und Kultur

Als erfolgreicher Verein im Dreiländereck DACH, dessen Mitglieder aus vielen verschiedenen Ländern und Kulturen stammen, sind wir uns unserer Rolle und Verantwortung als gesellschaftliche Säule der Zusammenkunft bewusst.

Wir konstatieren, dass der Radsport hier noch nicht im Fokus steht, stellen aber fest, dass die latenten alltäglichen Verunglimpfungen in unserer Sportart zunehmen. Auch die jüngsten Vorkommnisse im internationalen Wettbewerb nehmen wir zum Anlass, Stellung zu beziehen. Der Ausbau und die Förderung von Chancengleichheit, Gleichbehandlung und der demokratischen Werte sind noch nicht genügend präsent und werden nicht überall aktiv gelebt.

Wir wollen hier und jetzt ein Zeichen setzen. Wir wollen als Sportverein mit dem Schwerpunkt Radsport, die Grundwerte, die Denkweise und unser Handeln weltoffen repräsentieren.

Das Prinzip der Vielfalt mit der Kampagne „Bunt statt Braun“ untermauert unsere Entschlossenheit NEIN zu Rassismus, NEIN zu Fremdenfeindlichkeit, NEIN zu Diskriminierung und NEIN zu Antisemitismus zu sagen.