Bike-Pool

Projekt „Häfler Bike-Pool“

RSV Seerose Friedrichshafen/ Gemeinschaftsschule Graf Soden

Der Häfler Bike-Pool – ein auf Nachhaltigkeit angelegtes Projekt ist zu Schuljahresbeginn 2015 an der Graf-Soden-Gemeinschaftsschule an den Start gegangen. Sechstklässler haben jetzt die Gelegenheit, beim Mountainbiken auf dem Schulgelände ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Angestoßen wurde das Vorhaben von unserem Verein unter Vermittlung des Stadtsportverbands (SSV).

Dank der guten Kontakte von SSV-Mitarbeiterin Beatrix Wenrich in die Häfler Schullandschaft wurde Iris Engelmann von der Schulleitung der Gemeinschaftsschule Graf Soden hellhörig. In Nu gesellten sich Sponsoren sowie das Landesinstitut für Schulsport hinzu. Das alles wurde innert und fünf Monaten geplant und organisiert, wodurch nun pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres den Schülern der Klassen 6c und 6d, 15 nagelneue Mountainbikes für den Unterricht zur Verfügung stehen. Die Schüler wiederum sind „mit Feuer und Flamme“ an zwei Schulstunden in der Woche dabei, wie die ehrenamtlich mitwirkenden Seerose-Mitglieder bestätigen.

Dass sich Spitzensport ausschließlich aus dem Basissport rekrutiert, – diese Erfahrung des RSVs, war mit ein wichtiger Impuls, der in die Projektplanung einfloss. Insofern ist die Kooperation mit der Graf-Soden-Gemeinschaftsschule auch eine Investition in die sportliche Zukunft des Vereines. Selbstverständlich ist man bestrebt, über das Projekt neue Mitglieder zu erhalten, egal, ob Breiten – oder Spitzensport. Der Clou an der frisch aus der Taufe gehobenen Kooperation zwischen Radsportverein und der Graf-Soden-Schule liegt im Bemühen, von Anfang an auf den Faktor Nachhaltigkeit zu setzen.
Entsprechend begleitet Caro Eder von der Pädagogischen Hochschule in Weingarten das Projekt wissenschaftlich. Die 24-jährige Studentin hat sich das Projekt als Thema ihrer Bachelorarbeit der Fachrichtung „Bewegung und Ernährung“ auserkoren. Mitenthalten ist eine Evaluationsstudie zur Qualitätsentwicklung.

Link zum Württembergischen Radsportverband

Rede Lutz Geisler zur Präsentation des Bike-Pools in der Gemeinschaftsschule Graf Soden

Zusätzlich zu den vier Modellen, die im neuesten Rahmenpapier des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik vorgestellt werden, gibt es seit diesem Jahr ein fünftes, „Häfler“ Modell.

Gemeinsam mit mehreren Sponsoren haben sich der Radsportverein Seerose und die Gemeinschaftsschule Graf Soden aufgemacht, um ihren ganz eigenen Bikepool weder allein durch Radhändler- oder hersteller, noch durch das alleinige Engagement der Schule oder der Eltern zu finanzieren: In Friedrichshafen erfolgt die Finanzierung durch die Zeppelinstiftung, die Sparkasse Bodensee, die Volksbank Friedrichshafen, den Stadtverband Sport treibender Vereine, das Radsportgeschäft Schnurbusch in Markdorf, die Gemeinschaftsschule Graf Soden und den Radsportverein Seerose fast paritätisch. So ist es gelungen, 15 feuerrote, nagelneue Mountainbikes der Firma Fuji zu kaufen, dazu noch 30 Radhelme und 30 Radshirts für die in diesem Halbjahr beteiligten Schüler und Schülerinnen. Wenn das nicht Lust macht!

Was auch anders ist als bei den vier Modellen aus dem Kultusministerium: In Friedrichshafen arbeiten Sportlehrer, ein bis drei Übungsleiter des Vereins und eine Studentin des PH Weingarten gleichsam im „Teamteaching“ jeden Mittwoch von 10 Uhr bis 13 Uhr in jeweils 2 Doppelstunden mit zwei Sechserklassen, um ihnen „richtiges Radfahren“ beizubringen. Dazu gehören zunächst Gleichgewichts- und Orientierungsfähigkeit, Raum-, Tempo- und Distanzgefühl, was auf spielerische Weise auf dem schulischen Sportplatz begonnen werden kann. Aus Sicht der Gesundheitserziehung können Verbindungen zum Biologieunterricht geknüpft werden, an denen die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel Auswirkungen von Sport auf das menschliche Herz- und Kreislaufsystems zunächst kognitiv erfassen und dann emotional – z-B. durch den Einsatz von Pulsuhren – begreifen. Das oberste Ziel dieses Bike- Unterrichts ist neben dem verkehrsgerechten Verhalten jedes Einzelnen und seinem Verständnis in die technischen Zusammenhänge (dazu gehören dann einfache Reparaturarbeiten) auch die Fähigkeit zum Fahren in der Gruppe und schlussendlich – möglicherweise dann nicht für alle – die Bewältigung des technisch anspruchsvollen „Gehrenbergtrails“.

Unter den Sponsoren und Initiatoren des Häfler Bikepools ist besonders Frau Beatrix Wenrich vom Stadtverband Sport treibender Vereine hervorzuheben, die das Projekt maßgeblich vorantrieb und der Projektgruppe um Herrn Metz (den Sportlehrer), Frau Eder (die Sportstudentin), Herrn Lippert (dem Projektmanager und Schriftführer des Vereins) und Herrn Geisler (dem Vereinsvorsitzenden) ihr Know-How zur Verfügung stellte. Die Rektorin der Schule, Frau Iris Engelmann, war zum Projekt von Anfang an positiv eingestellt und bot ihre Hilfe an, was ebenfalls die weiteren Schritte vereinfachte.

So sind den Schülerinnen und Schülern viel Spaß und neue Einsichten sowie stets defekt- und unfallfreie Erlebnisse bei diesem neuartigen Unterricht zu wünschen, dem Lehrer Jochen Metz neue Zugangsformen zu seinen Schülern und dem Radsportverein Seerose eine neue Form der Öffentlichkeitswirkung, die nicht zuletzt vielleicht auch zu neuen Mitgliedern führen wird.

Aktuell schreibe ich meine Bachelorarbeit über die „Implementierung des Bike-Pools“, also der Kooperation zw. Schule und Verein, namentlich die Graf Soden Gesamtschule mit dem Radsportverein R.S.V. Seerose e.V.. mehr dazu hier

Caro Eder

Projekt „Häfler Bike-Pool“

Artikel des Stadtverbandes der sporttreibenden Vereine Friedrichshafen: Der Häfler Bike-Pool – ein auf Nachhaltigkeit angelegtes Projekt ist zu Schuljahresbeginn 2015 an der Graf-Soden-Gemeinschaftsschule an den Start gegangen. Sechstklässler haben jetzt die...